Ein Rückblick auf das erste Waldbaden-Wochenende - a retrospect on the first forest bathing weekend



Am vergangenen Wochenende fand hier das erste Waldbaden-Wochenende unter der Leitung von Yogalehrerin Sabine statt (wer noch nie von "Shinrin Yoku", wie es in der Originalsprache heißt, gehört hat und sich hierzu informieren möchte, kann das auf der Webseite von Sabine oder hier tun).

Jeweils am Samstag und / oder am Sonntag ging es für 4 Stunden in den verschneiten Wald. Da hieß es zunächst: dick einpacken.

On the past weekend,we went forest bathing with the yoga teacher Sabine (if you want to inform yourself on "shinrin yoga", as it is called in its original language, you can do it on Sabine's website or here.

The participants went to the snowy forest for 4 hours on Saturday and / or Sunday. But first: they dressed properly.





An beiden Tagen fand sich eine Gruppe von ca. 10 badewilligen Teilnehmern ein, was uns sehr gefreut hat.

On both days, a group of around 10 participants ready to take a bath gathered.



Im Folgenden ein paar Bilder vom Waldbaden an sich sowie ein kurzer Bericht meinerseits: ich habe am Sonntag am Waldbaden teilgenommen. Beim Waldbaden ging es mir darum, den Wald bewusst mit allen Sinnen wahrzunehmen, auch als eine Form des Achtsamkeitstrainings und eines Versuchs der Entschleunigung. Meistens gehe ich ja im Wald joggen. Aber ich spaziere auch ab und zu gerne durch den Wald, weil die Bewegungsgeschwindigkeit hierbei deutlich langsamer ist und folglich mehr Zeit für die Betrachtung der Umwelt bleibt. Und beim Waldbaden geht es quasi nochmal einen Schritt zurück: die Natur soll noch bewusster wahrgenommen werden. Mir persönlich hat die Übung, bei der jeder für 40 Minuten allein seines Weges gegangen ist bzw. sich hat treiben lassen, um den Wald zu erkunden, sehr viel gebracht. Ich habe mich auf einem praktischen Sitzkissen unter einen Baum gesetzt und zunächst der Stille gelauscht (auch wenn die Vögel für diese Jahreszeit generell sehr aktiv waren) und dann die Bäume und das Moos intensiver als je zuvor gerochen. Eigentlich hätte ich diese Übung ja täglich ganz einfach für mich machen können, so nahe wie ich am Wald wohne. Eigentlich... denn ich habe es nie getan und hatte die Anleitung nötig. Auch das gemeinsame, schweigende Marschieren durch den Wald in der Gruppe (die ich am Tag zuvor schon gut kennen gelernt habe) und zu sehen, was die anderen Teilnehmer entdecken und worauf sie achten, fand ich sehr schön. Und danach habe ich mich in der Tat für eine Weile entschleunigt gefühlt, was gut getan hat.

A few pictures of the forest bathing and my personal impressions will follow: I participated on Sunday. I aimed to experience the forest consciously with all senses, kind of a mindfulness training and the endeavour of slowing down. I use to go running in the forest. But I like to walk there from time to time as well, as though the slower pace, you have more time to observe your surroundings. Forest bathing repesents one more step back: the nature is supposed to be experienced even more intensely. I personally enjoyed the exercise of being alone in the woods for 40 minutesand just drifting around most of all. I sat down on a comfortable pillow, listened to the silence (though the birds were quite active for this season) and smelled the trees and moss more memorably than before. I could have done this exercise on a daily basis by myself .... I could, but I never did it and needed the instruction. I further enjoyed walking silently in the group (people I knew from the day before), observing what others sense in the woods. After the bath in the forest, I indeed felt slowed down for a while what felt good.



 



Nach 4 Stunden an der frischen Luft war eine Stärkung fällig: Kaffee und Kuchen. Und am 1. Adventswochenende natürlich mit Plätzchen. Und Weihnachtsliedern. Und spannenden Gesprächen.

After 4 hours, it was about time for coffee and cakes. And cookies for the first of advent. And Christmas songs. And thrilling conversations.





Nach dem Kaffeetrinken und einer Pause gab es dann ein gemeinsames Abendessen, welches zum Teil von Gästen auf dem alten Herd gekocht wurde (war super, Peter) mit vorhergehender, spontaner Küchenparty der gesamten Mannschaft.

Nach dem Abendessen sind wir noch zu einem Nachtspaziergang durch den Schnee aufgebrochen, was auch wunderschön war.

After the coffee time and a break, we had a common dinner, partly cooked by guests on the old stove (it was great, Peter). With a precedent, spontaneous kitchen party.



Die Gruppe vom Sonntag:

The group from Sunday:



Ich würde sagen, es war ein rundum gelungenes Wochenende mit einer ganz tollen Stimmung (natürlich bedingt durch die tollen Leute - danke an euch alle. Und ganz besonders Sabine für die Initiative). Zurück blieben am Sonntag Nachmittag eine glückliche Seminarleiterin und Lodgebesitzerin, welche Anfang März 2018 gleich einen nächsten Termin geplant haben.

I'd say that this has been a completely successful weekend with a great atmosphere (thanks to the great people, thank you all, especially Sabine for the initiative). On Sunday afternoon, a happy seminar leader and lodge owner remained who already planned the next event at the beginning of March 2018.
Facebook Twitter Google+ Pinterest

Leave a comment

×

Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden über aktuelle Veranstaltungen und Angebote und abonnieren Sie den Newsletter, welcher alle 3 Monate erscheint.

Sie können sich jederzeit wieder aus dem Verteiler austragen