Das Frühstück in der Black Forest Lodge - the breakfast



Das Frühstück gehört bei einer Frühstückspension natürlich zum Angebot dazu. Ein Angebot das zwar nicht alle Gäste wahrnehmen, aber dafür die richtigen Gäste. Nämlich die, die es zu schätzen wissen. Das bereitet mir als Gastgeberin natürlich Freude, sodass ich das Frühstückmachen für die Gäste am Morgen nicht als lästige Pflicht sehe, sondern als eine angenehme Tätigkeit. Beim Frühstück kommt das allgemein gültige Konzept der Black Forest Lodge des "einfach, aber gut" ebenfalls zum Tragen. Es gibt nicht von jedem Produkt zwanzig verschiedene Sorten zur Auswahl (zu viel Auswahl bei allem, ist meiner Meinung nach eh ein Problem unserer Zeit, da auf diese Art jede einfache Entscheidung kompliziert gemacht wird und viel unnötige Energie und Zeit kostet), aber es gibt von allem und das reichlich. Besonders alles was "selbstgemacht" und "regional" ist, wird wahrgenommen und kommt gut an. Ich habe so viele positive und begeisterte Reaktionen von Gästen erhalten, die das Frühstück loben. Was will ich mehr?

So wird das Bio-Dinkelbrot aus dem Nachbarort regelmäßig serviert, was viele Anhänger hat. Mehrfach wurde ich darauf angesprochen, dass dieses Brot nicht wie industriell gefertigte Ware schmeckt. Aber helle Brötchen serviere ich ebenso... gehört für viele auch dazu und Abwechslung ist auch schön. Dass der Orangensaft echter Saft ist, wurde auch bemerkt. Genauso wie der Käse, der nicht der billigste ist. Selbstgemachte Marmeladen sind ebenfalls Standard. Und wie auf dem ersten Bild zu sehen ist, ist der Haushalt nicht so vegetarisch wie ich und ich serviere auch Wurst und Schinken. Der Kaffee ist nicht regional, aber fair trade.

Damit mir nicht langweilig wird (und auch meinen Gästen, die länger bleiben ebensowenig), serviere ich nicht immer genau das gleiche. Und an manchen Tagen gibt es ein "Special", welches ich auf der Tafel anschreibe. Natürlich ist ab und zu ein Ei oder Omelette dabei:

Breakfast is obviously part of the deal in a B&B. An offer that not all of my guests go for, but the right ones do. Those who appreciate it. This is something nice for me, as I don't see the preparation of the breakfast for my guests in the morning as a nasty duty, but as a pleasant acticity. In the Black Forest Lodge, the overall concept "simple, but good" applies as well with respect to the breakfast. There are not twenty different kinds of each product (too much choice for everything, that's a problem of our times in my opinion, because each simple decision is rendered complicated that way, what costs unnecessary energy and time). But for breakfast here, you get everything and enough of it. All things labelled "regional" and "homemade" are especially popular. I got so much positive and enthusiastic reactions from guests who love the breakfast. What more do I want? 

The organic spelt bread from the neighbour village, which has many fans, is served on a regular basis. Many people asked me "this is not some industrial bread, right? You can taste this". But I also serve plain bread rolles... a must for many and the variety is nice, too. People have also noticed that the orange juice is real orange juice. Also that the cheese is good and not the cheapest. Homemade marmelades have become a standard as well.  And as you can see on the picture above, the household is not as vegetarian as I am, I also serve ham. Coffee is not regional but fair trade.

As I don't get bored (and my guests neither), I don't serve the exactly same things every day. On some days, there is a "special", which I announce on the blackboard). It is of course a breakfast egg or an omelette on some days:



Und DER Klassiker schlechthin ist der Hefezopf geworden, den ich frisch backe, sobald ein Grüppchen zum Frühstück kommt.

The yeast plaits have become THE classic. I bake them freshly as soon as I expect a little group for breakfast. 



Die Laugenigel sorgen auch immer wieder für Verzückung, wenn ich die Geschichte mit dem Igelberg für Igelsberg von der Eröffnung erzähle. Von ihnen habe ich bereits wieder Nachschub geordert.

The little hedgehogs enructure my guests, when I tell the story that the name "Igelsberg" means hedgehog hill and that my family baked a hill of hedgehogs for the opening (and afterwards).



Ganz toll kamen die am Morgen frisch gebackenen Rosinenbrötchen....

Very well received were the raisin breads (freshly baked in the morning)...



Und ein Birchermüsli mache ich auch ab und zu. Das Gruppenverhalten ist so lustig: wenn einer das Special probiert und davon schwärmt, kann es sein, dass alle anderen folgen und bald gar nichts mehr da ist. Es kann aber auch sein, dass niemand davon Notiz nimmt. Beim Birchermüsli war schon beides der Fall ;-)

And from time to time, I also prepare a Bircher Muesli. The group behavious is so funny: if one person tries the special and tells that it's great... everyone runs to be able to try it as well. And sometimes the special is simply ignored. I had both cases for this muesli ;-)



Obstsalat bietet sich im Sommer an:

Fruit salad is great in summer:



Petit pots au crème et au chocolat. Französischer Pudding aus dem Ofen (meiner Meinung nach besser als der vom Herd).

Petit pots au crème et au chocolat. French pudding baked in the oven (so much better than from the stove in my opinion).



Neulich wurde es Britisch.

And recently it became British:



Selbstgemachtes Müsli gab es auch schon, genauso wie Beeren aus dem Garten. Und ich habe noch so viele Dinge auf Lager, die ich noch gar nie serviert habe. Wie wäre es mal mit einem Kürbis-Porridge im Winter? Und für einen ganz besonderen Anlass vielleicht mal Pancakes.

Ich will die Erwartungen aber nicht zu hoch setzen. Manchmal wird das Special nicht extra angeschrieben (die selbstgemachte Marmelade an sich wäre ja schon ein Special) oder fällt klein aus. Aber es kann auch was ganz Besonderes serviert werden, was den Geschmack der gerade anwesenden Gäste trifft und begeistert.

Nach den bisherigen Erfahrungen bleibt es beim Preis von 8 Euro, es wird nicht mehr und nicht weniger. Ich höre viele Meinungen zu den Preisen, nur so viel sei meinerseits gesagt: Geld verdienen tue ich bei dem Preis mit dem Frühstück nicht, da die aufgetischten Produkte ja alle Qualität haben. Und ja, es gibt auch oft zu viele Reste, die ich nicht alle selbst verwerten oder essen kann. Von meiner Arbeitszeit brauche ich gar nicht zu sprechen ... aber ich sehe das Frühstück machen auch nicht unter diesem Aspekt. So oft kommt, gerade wenn nur 1-2 Leute frühstücken ein nettes Schwätzchen zustande und ich habe etwas Zeit für meine Gäste - sodass alle beschwingt und gestärkt in den Tag starten.

There has also been selfmade granola, as well as berries from the garden. And I have so many things in mind that I want to do in the future. What about some pumpkin porridge in winter? Or, for a very special occasion, pancakes. 

I don't want to build too high expectations. Sometimes I don't write down the special (homemade marmelade itself would be one) or it is not that spectatuclar. But sometimes, I prepare something "special" that meets the taste of the guest. 

After my experiences so far, the price of 8 Euro remains, not more and not less. I get many opinions on the prices, and I have to say this from my perspective: I don't really make money with tis price, as the served products are or high quality. And there are often rests that I can't all use or eat myself. Let alone my working time... but I don't want to emphasize this aspect for breakfast. Especially when only 1-2 people are having breakfast, there is time for a nice chat and I am able to spend some time with my guests. This is a great start into the day for everybody. 
Facebook Twitter Google+ Pinterest

Leave a comment

×

Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden über aktuelle Veranstaltungen und Angebote und abonnieren Sie den Newsletter, welcher alle 3 Monate erscheint.

Sie können sich jederzeit wieder aus dem Verteiler austragen